nesnusb 900x400 - Die NES-USB-Maus

Die NES-USB-Maus

Kürzlich kramte ich 2 NES Controller aus meinem Fundus. Inspiriert durch das Web entschied ich mich, einen davon in die vermutlich unergonomischste (aber coolste) Maus der Welt umzubauen. Erst mal saubermachen Der Controller musste zerlegt werden. Klar, denn im geschlossenen Zustand konnte ich recht wenig machen. Da die Controller recht vergilbt waren, bearbeitete ich einen davon mit so ziemlich jedem in unserem Haushalt verfügbaren Reinigungsmittel. Aufgrund eines „Chemieunfalles“ im letzten Jahr war ich diesmal aber um einiges vorsichtiger, was die Mischung von Reinigungsmitteln angeht… Das Ergebnis kann sich jedoch sehen lassen. Die Maus nackig machen Jetzt fehlten noch die neuen Innereien des Gamepads. Ich hatte noch eine Labtec Notebook-Maus herumliegen, welche augenscheinlich recht gut in das Gehäuse passen sollte: Einmal zerlegt bestätigte sich meine Vermutung. Die Platine der Maus hat sogar genau an der richtigen Stelle eine Ausnehmung, was das Einpassen erleichterte. Somit war die Maus der perfekte Organspender. Nun musste ich die Maus von allem unnötigen Ballast befreien. Also entfernte ich die bunte LED (nicht zu verwechseln mit der roten LED für den optischen Sensor!), sämtliche Tasten und auch die Sensoren des Scrollrades. Um das NES-feeling der Tasten zu erhalten habe ich mich dazu entschlossen, keine Microschalter einzusetzen. Daher zerschnitt ich die Originalplatine des Controllers und verkabelte