diya1 900x400 - Arcade-Flair Marke Eigenbau

Arcade-Flair Marke Eigenbau

  Der Wohnzimmer-Arcade-Cocktail Reisen wir einmal knapp 10 Jahre zurück ins Jahr 2008. Nachdem ich viel Zeit mit den Spielen auf Emulatoren am PC verbracht habe, wollte ich etwas Ausgefalleneres. Ein Arcade-Automat kam damals nicht in Frage, da meine Frau hierbei auch ein gewisses Mitspracherecht hatte (heute ist sie da kulanter). Also einigten wir uns auf einen Tisch. Nachdem ich unzählige Videos gesehen habe und so genannte “Virtuelle Flipper” ausschloss, da “sowas ja nur für Spinner ist, weil zu teuer” (ja, ich weiß. ICH bin auch so ein Spinner), wusste ich, was ich genau will.

tbd 900x400 - The Big Deal (C64, 1986)

The Big Deal (C64, 1986)

Was, Cooking Mama gabs nicht für den C64? Nun, da habt ihr natürlich Recht. Wir brauchten sie auch gar nicht, denn wir hatten Floyd! The Big Deal: Floyd in der Küche ist ein Paradebeispiel für einen von mir damals oft gespielten Titel ohne Aussicht auf Weiterkommen. Das lag zum Einen an der Tatsache, dass ich null Ahnung hatte, was ich tun musste und zum Anderen an meinem miserablem Micromanagement. Zumindest dachte ich das. Heute, 25 Jahre später, übernahm ich abermals die Steuerung von Floyd und wusste genau was zu tun ist. Gebracht hat es mir jedoch wenig. Ihr steuert Floyd, den Roboter mit eingebautem Mini-Kühlschrank, welcher die kulinarischen Wünsche der anscheinend ungeduldigsten Gäste der Welt erfüllen soll. Eingesetzt in einem Fastfood-Restaurant steht euch eine Vielzahl von Küchengeräten wie Fritteuse, Herd, Ofen und so weiter zur Verfügung um die gewünschten Gerichte streng nach Rezept zuzubereiten. Selbstverständlich müsst ihr ebenfalls auch Extras wie Saucen und natürlich Getränke beachten. Skynet mit Kochschürze Bevor wir aber überhaupt mit der virtuellen Kocherei loslegen, muss ich noch ein paar Worte über den Soundtrack verlieren. Auch wenn die dramatische Titelmusik ganz und gar nicht zum Thema des eigentlichen Spiels passt, handelt es sich hierbei um einen meiner Lieblings-SIDtunes. Die Musik während des

rgip 900x400 - Retro Gaming in Budapest

Retro Gaming in Budapest

Meine Familie und ich waren auf einem 3-tägigen Kurztrip in Budapest. Neben den üblichen Sightseeing-Stops, über die ich aufgrund drohender Themenverfehlung nicht berichten werde machten wir auch Retro Gaming Stops beim “Game Over Budapest Konzol Muzeum” und dem “Flipper-Muzeum Budapest”. Game Over Budapest – Videogame Muzeum Der Name lässt schon vermuten, dass es hier wohl um alte Spielkonsolen geht – wobei die Bezeichnung Museum vielleicht eher ein Bauchpinsel-Overkill ist. Versteckt unter einem Cafe in einer Seitenstraße der Andrássy út findet sich ein Konsolenkeller, der Spielerherzen höher schlagen lässt. Für HUF 2.500,– (das sind in etwa EUR 8,50) erhält man ein Tagesticket in Form eines Papierarmbandes mit orthographischem Fehler. Dafür können viele der Konsolen uneingeschränkt bespielt, jedoch der eingelegte Cartridge leider nicht gewechselt werden. Chaotische Vielfalt Der Spielkeller ist mit netten, schön gemachten Wandgemälden versehen. In gemütlicher Atmosphäre kann vom Atari 2600 bis zu obskuren Sammelobjekten wie den Virtual Boy jedes System gespielt werden. Leider sind auch einige Konsolenklone vorhanden, was die Sammlung unnötig unübersichtlich und überladen macht. Die Präsentation der Spielekonsolen ist etwas lieblos gehalten und weckt nicht den Eindruck, dass mit dieser Ausstellung Informationen transportiert werden wollen, denn diese sucht man vergebens. Ein Schild mit allgemeinen Informationen wie Name, Hersteller, Erscheinungsjahr, usw. wäre schön gewesen. Axel und Blaze retten die Welt